Bewegungsmelder zusammen mit Glasbruchmelder

Wenn an jedem Fenster im Haus ein Glasbruchmelder vor Einbrüchen warnt, braucht man nicht in jedem Zimmer Bewegungsmelder installieren. Dann reicht schon ein Bewegungsmelder in jedem elementaren Durchgangsbereich (z. B. ein Bewegungsmelder pro Etage im Flur).

Bewegungsmelder werden benötigt, weil sich ein Einbrecher ja auch im Haus verstecken kann, noch bevor die Alarmanlage scharf geschaltet wird. Wenn Sie dann das Haus verlassen und die Alarmanlage scharf schalten, könnte sich der Dieb frei im Haus bewegen.

Außerdem gibt es immer die theoretische Möglichkeit, dass ein Einbrecher es schafft durch ein Kellerfenster oder eine Gartenhintertür in das Haus zu gelangen, ohne einen Glasbruchmelder auszulösen. Vielleicht ist auch einfach nur ein Bauteil am Fenster oder der Tür defekt, dann ist es gut, einen Bewegungsmelder zu haben, der sie dann trotzdem benachrichtigt.

Denken Sie auch daran, dass Hunde und Katzen Bewegungsmelder auslösen können. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel Haustiere mit Alarmanlagen.

Bewegungsmelder werden im Neubau immer verkabelt installiert. In bestehenden Objekten können auch Funk-basierte Bewegungsmelder zum Einsatz kommen.

Nach oben